Das ist LEO

Was wir wollen

  • Wir wollen eine vielfältige und naturnahe Landschaft im Zürcher Oberland erhalten und fördern.
  • Wir wollen fruchtbaren Boden für eine nachhaltige Landnutzung bewahren.
  • Wir wollen einen menschengerechten Verkehr.

 

Die Betonköpfe aus dem letzten Jahrhundert wollen:

  1. für über eine Milliarde Franken diese Landschaft zubetonieren.
  2. die Belastung durch den motorisierten Verkehr in unseren Dörfern und Städten noch erhöhen.
  3. eine neue Transitroute für den internationalen Güterschwerverkehr durch’s Oberland in Richtung San Bernhardino eröffnen.

 

Seit fast 50 Jahren setzen sich einzelne unserer Mitglieder schon für diese Landschaft und für eine vernünftige Mobilität ein. 
2001 wurden dann die Bestrebungen im Verein LEO gebündelt und der Verein setzte sich aktiv für eine moderne Verkehrspolitik ein. 
Im Jahr 2012 untersagte das Bundesgericht das von Umweltverbänden und auch von LEO bekämpfte, irrwitzige Autobahnprojekt zur Zerstörung der Drumlinlandschaft.
Damit konnte auch das eindrückliche Erholungsgebiet bis heute erhalten werden. Und das soll auch so bleiben!

Wir freuen uns über jede Unterstützung!
Jedes Engagement kommt auch den kommenden Generationen, den Pflanzen und Tieren, der ganzen Erde zugute.

Aktuelles

31.07.2020

Richtplan Kanton Zürich, Genehmigungsbeschluss vom 29. Mai 2020 mit Vorbehalt bezüglich Oberlandautobahn, Bereich Aabach im Aathal
Text als pdf

31.07.2020

Kanton Zürich, Richtplan, Eintrag der Oberlandautobahn Oberuster – Betzholz in neuer Linienführung im Richtplan; Antrag auf Nichtgenehmigung des Richtplaneintrages wegen Widersprüchen zu übergeordnetem Recht
Antrag auf Prüfung von (finanzierbaren) Alternativen durch den Kanton Zürich
Text als pdf

08.04.2020

Kombination von Autobahn und Hochspannungsleitung nicht zielführend
Medienmitteilung  als pdf